Das 2. Forentreffen der "Pfotler" aus dem "Pfötchentreff" fand diesmal bei Dorothee auf dem Hof am 30.Juni & 01.Juli 2007 statt 

 

Gegen Nachmittag, als alle Teilnehmer eingetrudelt waren und sich ausgiebig begrüßt hatten, gab es zuerst einmal einen guten, starken Begrüßungskaffee und leckeren Eierlikörkuchen, bzw. ganz frischen Erdbeerkuchen mit Sahne.

 Kaffee & Kuchen, Cola, Mineralwasser und Salzgebäck... fürs leibliche Wohl war während des ganzen Treffen mehr als nur gut gesorgt.  

Die Teilnehmerschar bestand diesmal aus einer bunten und internationalen Mischung. Heike hatte extra schon Wochen im voraus einen Flug aus ihrer Wahlheimat Ägypten gebucht um zum Treffen zu kommen, Anneliese reiste aus der Schweiz an, der Rest der Teilnehmer kam weit verstreut aus Deutschland.

 von links nach rechts... Heike, Anneliese, "Biene"

Jeder der Teilnehmer hatte auch diesmal einen kleinen Geldbetrag für ein kleines Gastgeberinnenpräsent gespendet. Dieses Präsent wurde Dorothee, die in diesem Jahr das Treffen ausrichtete, dann zu einem späteren Zeitpunkt übergeben. Da in Dorothee´s Hundeschule mit dem Futterbeutel gearbeitet wird - war vorher ganz exklusiv und heimlich ein extra großer Futterbeutel für Menschen genäht worden. Kleine Anmerkung am Rande - dieser Futterbeutel fasst 2 Kg feinste Schweizer Mini Schokotäfelchen. 

Dorothee und ihr ganz eigener "Futterbeutel"

Zusätzlich zum "Schoko-Futterbeutel" gab es noch einen superschönen Vogel aus Stein und Metall, der eine Metallspirale als Wurm im Schnabel trägt. Der Metallsteinvogel schoß sprichwörtlich den Vogel ab.

Der Vorabend wurde mit netten Gesprächen verbracht - man lernte sich besser kennen, sah ja doch den einen oder anderen Schreiber zum erstenmal und hatte natürlich viel zu erfragen. Andere hatten sich schon länger nicht mehr gesehen und freuten sich über eine Auffrischung ihrer alten Bekanntschaft. Heike, die ja in einem islamischen Land lebt, erzählte so lebhaft und freudig davon, erklärte Unterschiede, Lebensgewohnheiten und ein Stück weit auch den Koran. Es war sehr faszinierend.. zumal sie auch gut gelaunt auf Nachfragen einging und mit jedem auf Anhieb gut klar kam. Einen sonst so fernen Schreiber live beim Treffen dabei zu haben war einfach nur schön. 

Die 7 Teilnehmer mal der Reihe nach..

Heike (Ägypten)  & Anneliese (Schweiz)                       Elke (Mitte BRD)  & Biene (Süden BRD)          

 

Dorothee (Gastgeberin)                                              Miriam (Norden BRD)

 

RICHTIG gezählt, es sind nur 6 Personen auf den Bildern - mich gibts hier in Bildform nicht - ich hatte die Kamera. :)))

Da hatte ich wohl falsch gedacht - Elke hat mich mit ihrer Kamera in einem unbemerkten Augenblick erwischt. Na denn, mich denn nun also auch noch in Bildform...

Das Abendessen kam auf den Tisch, der Grill wurde angeheizt und es wurde etwas stiller.. allerdings nur, bis Elke zur "Weinprobe" aufrief. Drei Flaschen sehr dunkle Rotweine standen bei der Probe zur Verfügung und wurden ausgiebig getestet. Die Weinfreunde griffen gut zu - der Rest trank das was er lieber mochte.

 Weinprobe! Prost!

Es gab auch eine ganz neue Bier Sorte: das Weizenbier-Sorbet. Gut gemeint, da wir (Biene und ich) etwas später als die anderen Pfotler eintrafen, wurde das Bier in den Tiefkühler gelegt und prompt vergessen. Als Biene dann meinte, sie würde nun gern mal ein Bierchen trinken, kam diese neue, durchaus sehenswerte Biersorte auf den Tisch und ins Glas. Biene trug es mit Humor und löffelte das Schaumkrönchen vom Gläserrand. Im laufe des Abends tauten die restlichen Flaschen wieder auf und waren somit auch wieder trinkbar.

 

              eine ganz neue Creation: Weizenbier-Sorbet zum löffeln  

 

Das Abendessen war gut, sehr vielfältig. Es gab verschiedene Salate, Bratwurst, eine Art Kräuterkuchen, diverse Dips - es war einfach nur lecker. Als Nachtisch gabs "Bayrisch-Creme" und Mouse au Chocolade  - es blieb leider irre viel von allem übrig.

Miriam hatte zudem ein paar exoische Getränke dabei - die alle super lecker schmeckten und ein paar nette, sehr heitere, Lachanfälle auslösten. Ein paar der Getränke waren recht hochprotzentig - aber sehr, sehr gut.

Bei Kerzenlicht und guter Laune und mit netten Gesprächen klang der Abend aus - um halb 3 in der Früh krabbelten die Letzten in die Betten. Wir - Anne, Heike und ich - teilten uns eine der großen Hütten - ich blieb wegen meiner beiden "angeschlagenen" Hunde im vorderen Bereich und schlief auf dem Sofa. Ich hatte Tildchen und Lady mit - letztere trug eine Halskrause zu dieser Zeit und kämpfte mit einer Verletzung am Auge, während Tildchen´s Medikamentengaben meine beiden zuhaus gebliebenen Männer etwas überforert hätte. Auf dem Sofa schlief es sich ausgesprochen gut, und Anne und Heike bekamen auch nicht mit, dass meine kleine Dackeline um kurz nach 5 mal zum pieseln raus wollte.

Gegen 9 Uhr am Sonntagvormittag trudelten wir alle zum Frühstück oben auf dem Hof wieder ein.....
Das Frühstück war üppig - mit allem was dazu gehört. Während dem Frühstück wurde schon mal heiß die eine oder andere Erziehungsmethode für Hunde diskutiert - aber in aller Freundschaft, ohne Streit. Heike erzählte ein wenig vom Tierschutz in Kairo - Miriam berichtete heiter von ihren Bordern, Biene und Anneliese fachsimpelten über Katzen. Elke erzählte von ihrem ersten tollen Erfolgen, die sie mit ihrem schwierigen Hund Charly hat und den fortschreitenden Verbesserungen in seinem Verhalten.

 Charly bringt brav den Futterbeutel - er macht mittlerweile gute Fortschritte bei seiner Erziehung und Elke freut sich riesig darüber. Denn dieser Hund war lange Zeit überhaupt nicht händelbar.

Dorothee versorgte uns fortwährend mit allem Eß- und Trinkbaren und hatte auf alles ein waches Auge. Während unserer Diskussionsrunde kam ihr Gatte und frühstückte, hörte zu und erzählte ab und zu mit. Er war während seines späten Frühstücks belagert von den Hunden, vor allem von der alten Aika - die Anführerin des hauseignen Hunderudels.

 Dorothee´s Gatte - schwer bewacht von Aika, beim Frühstück

Gegen 14 Uhr 30 begann der Aufbruch - einige hatten ja doch ein paar schöne Kilometer weit zu fahren und das Treffen näherte sich seinem Ende. Bis alles verladen war , alle startklar, war es locker halb Vier. Der Abschied war sehr herzlich, mit vielen Drückern, mit vielen Grüßen an die daheimgebliebenen Ehemänner - ganz vielen "Tschüß" und "Wir sehen uns..." und "Wir telefonieren.." gingen wir auseinander.

Es waren 2 sehr schöne, sehr ereignisreiche und super nette Tage an der Lahn.

Vielen Dank an Dorothee - für alles, für die schöne Zeit bei ihr auf dem Hof, für die gute Verköstigung und für den angehmen Aufenthalt.

 

Noch ein paar gemixte Bildchen zum anschauen...

 Miri und Dorothee bei Kaffee & Kuchen

Futterbeutel / Vogel und Dorothee mit Elke beim auspacken..

Fortgeschrittene Weinprobe..

 ein exklusives Löffelgetränk..

Wenn Blicke töten könnten....  

Sie ist eine sehr fotoscheue Gastgeberin, wie man gut erkennen kann...

 Das Frühstück ist vorbei und Miriam strahlt frohgemut in die Kamera 

und zum Abschluß noch die viel gekraulte, sehr alte Hündin Aika..

 

****************************************************************************************************

 Das 1. Forentreffen mit einem Teil der User des "Pfötchentreff" fand am 9. & 10. September 2006 statt

Geplant war es schon länger, unser 1. Forentreffen des "Pfötchentreff" . Bis wir einen Termin gefunden hatten, der für die meisten User und auch ein paar extra eingeladene Gäste passend war, vergingen ein paar Wochen, die Vorbereitungen waren vom 7.auf 8. 09.06 im vollen Gange. Da musste Platz auf der Terrasse geschaffen werden, die Tische dekoriert, der Windschutz aufgehängt und auch für das leibliche Wohl vorgesorgt und eingekauft werden.

   Die Tische stehen, es fehlen nur noch die restlichen Stühle und die Auflagen sind auch noch in der Garage. Kein Windschutz hängt und noch steht keine Essenstheke. Noch tobt das Chaos!

                                Der Windschutz hängt endlich und so langsam nimmt alles Formen an... im Hintergrund der Steingrill.

 Zugreifen bitte, Kaffee & Kuchen gabs draussen!

Ein Teil der User brachte noch ein paar Extras mit, so zum Beispiel Biene ein bestimmtes Hefeweizen oder Anneliese eine seltene Sorte Bier, es wurden fleißig Kuchen gebacken und Salate gerichtet, sowie zum Schluß in meiner kleinen Küche ein Tsatziki von Biene gemischt, dass es Knofelmäßig sehr in sich hatte.

 Bienes halber Haushalt stapelte sich in der Küche.

     Der neue Steingutgrill wurde eingeweiht, es gab Steaks, Würstel und Grillkäse in verschiedenen Varianten - Michael war wieder mal in seinem Element!    

Micha macht eine Raucherpause!  

  Ein paar besonders liebe Gäste kamen extra für ein paar Stunden zu uns gefahren und brachten ihre alte Hündin mit, die sich mit unserem Tildchen prächtig und auf Anhieb verstand.

All unsere anderen kleinen Kampfgeister mussten für diese Zeit das Feld in der unteren Etage räumen, was vor allem für Nora sehr, sehr schwer zu akzeptieren war und sie mit lautem Protestgebell aus der oberen Etage quittierte. Während Lady und Semi diese ausquartierte Zeit zu einem Nickerchen nutzten, setzte Nora Himmel und Hölle in Bewegung um wieder nach unten zu kommen. Den Erfolg bekam sie allerdings nicht, denn dann hätte der alte Tagesgasthund vermutlich ein schweres Problem bekommen.

Vernie verstand sich auf Anhieb mit Tildi

 Der hoffnugsvolle Versuch mal alle "Pfötchen" und Gäste auf ein Bild zu bekommen... scheiterte an Michael, der mal wieder mitten drin stand *lach*

Wir starteten das Treffen gegen 14 Uhr und bis alle Gäste da waren, alle Leckerchen an sämtliche Hunde verteilt, jeder jeden herzlich begrüßt und seinen vorläufigen Sitzplatz gefunden hatte und das Kaffee & Kuchenbuffet aufgebaut war, war es fast 15 Uhr. Der Kuchen fand reissenden Absatz, Monika´s Cappuchinotorte war ruckzuck alle und auch Annelieses Marmorkuchen wurde zusehends weniger. An alles hatten wir gedacht, viele Mails in letzter Sekunde geschrieben - damit zum Beispiel noch irgendwer ein Salatbesteck oder eine Knoblauchpresse mitbrachte - aber Sahne war komplett vergessen worden. Machte aber nichts, es schmeckte auch so super toll!

Kaffee, Kuchen, Cola und gute Laune!  

Am fröhlichen Nachmittag startete eine Gaudi - Versteigerung, durch die meine Ma Renate schwungvoll und mit viel Gelächter führte. Deren Erlös sichert nun zwei in einer ungarischen Tötungsstation sitzenden alten Hunden für 1 Jahr das Überleben. Ein schöner Erfolg! Ein Danke an Sui - eine Schreiberin in meinem kleinen Forum - von ihr stammte ein großer Teil vom vorgestellten Versteigerungs - Schmuck, sie  stellte ihn der Versteigerung zur Verfügung. Eine weitere Versteigerung zu Gunsten der Tiere wird in Kürze folgen, denn es blieb noch einiges an schönen Stücken übrig.

 Anneliese bietet mit Biene um die Wette. Miriam amüsiert sich im Hintergrund köstlich über die herzlichen Gefechte die sich Anneliese und Biene bei der Versteigerung lieferten.

Unserer Anneliese schmeckte es auch am späten Abend noch, viele der Gäste griffen mehr als einmal herzhaft zu, der Grill blieb bis spät in die Nacht an und jeder konnte sich an der großen Auswahl bedienen. 

 

Am späten Abend, als alle satt und zufrieden waren, die neuesten Themen besprochen und auch das eine oder andere an Aktionen abgeklärt war, gingen wir zum gemütlichen Teil über. Da keiner mehr fahren musste und es nur ein paar Schritte zum Hotel waren, wurde nun auch Hochprozentiges aufgetischt. Neben verschiedenen Biersorten, gab es Ouzo, Baileys und andere nette Getränke. Ebenso wie auch Cola, Limo, Wasser und Kaffee.

Biene genehmigt sich nach dem vielen Essen einen eiskalten Ouzo

  Monika trank lieber Colabier

Lady war besonders stürmisch beim Schmusen mit Biene und lies sie sanft zu Boden gehen. Biene trug es mit Humor und knuddelte daraufhin unsere alte Kampfkuh gründlich durch. Die lies sich das natürlich gern gefallen...

Bienes etwas unfreiwillige Boden-Hunde-Schmuserunde

Für Nora war es ein sehr langer, sehr-sehr anstrengender Tag. Unsere kleine Angstbeißerin kam nicht zur Ruhe, sobald sich wer bewegte ging sie hoch wie eine Rakete. Erst gegen 1 Uhr in der Nacht fielen ihr auf Michas Schoss die Augen zu, ihre kleine Nase ruhte dabei auf der Tischkante.

 Nora ist fertig, der Tag war einfach sehr anstrengend.

Von seiner besten Seite zeigte sich unser Semi, der - wie auch Nora- mit Maulkorb gesichert inmitten des Trubels war und sich ungestüm bei jedem Gast mal den einen oder anderen Streichler abholte. Tildchen wanderte von Schoss zu Schoss und genoß viele Krauler. Wir konnten ahnen, dass unsere Mini am nächsten Tag krank werden würde, sie müffelte so manch einen ihrer Kraulleute gründlich ein. Doch ihre Kraulleute waren sehr tapfer, trotz kleiner grüner Wölkchen. Lady bettelte sich von Stuhl zu Stuhl und wenns nix mehr zum abstauben gab, lag sie brav neben auf der Matte und beobachtete jeden und alles. Um 2:30 verliesen die letzten Gäste unser Haus. Wir trafen uns am nächsten Tag gegen Mittag zur Resteverwertung und es wurde auch da wieder viel gelacht und erzählt.

The Day after... gemütliches Ausklingen lassen beim Kaffee...

 Biene, Monika und Miriam in ein Gespräch vertieft.

Auf der anderen Seite vom Tisch Anneliese und Micha

Beendet wurde das 1. Treffen der "Pfötchen" gegen 15:30 als Miriam und Monika zum Aufbruch drängten. Um 16 Uhr war dann alles vorbei. Es waren wunderschöne 1,5 Tage mit lieben Leuten, viel fröhlichem Gelächter und viel Spaß und netten Gesprächen. Alles in allem lief alles sehr harmonisch ab.

Als Dankeschön brachten uns die "Pfötchen" etwas ganz besonderes mit.  Einen liebevoll dekorierten Terracottatopf mit einem ganz edlen Grasgewächs, einem handgemachten Püppchen und vielen Kürbissen und Blumenzwiebeln von schwarzen Tulpen, die ich so sehr liebe.  

Wir sagen Danke

- für Euer Erscheinen

- für alle die Leckerreien die ihr mitgebracht habt

- für die schönen und fröhlichen Stunden

- für eure verdammt guten Nerven, denn Nora ist eine echte Nervensäge, wir wissen das  *lächel*

- für die gute Laune die ihr mitgebracht habt

- einfach für ALLES

und ganz besonders für Euer Mitbringsel!

 

Noch ein paar Bilder zum anschauen...

 Beate, Monika mit Tildchen, Ulla & Miriam

Anneliese & Biene

 Beate (Foka-Frauchen) & Monika mit Tildchen

gegen 1 Uhr Nachts wurds recht kühl...  (Blitzlichtbild, sorry)

Monika verteilt Schmuseeinheiten an Lady..

 Meine Ma, die durch die Gaudi-Auktion führte, Monika, Anneliese und Miriam beim Smalltalk vor der Auktion.

Ulla ganz relaxt...

*** Ende***

***********************************************************************************************

homepage tracker